Filmportrait:
Die geliebten Schwestern

Filmplakat Die geliebten Schwestern

Die geliebten Schwestern


"Eine Liebeserklärung an Sprache und das handgeschriebene Wort...Das wunderschön gefilmte Liebesdrama überzeugt durch seine poetische Sprache und seine hinreißenden Darsteller" - ZDF aspekte
D, A 2013
R: Dominik Graf, mit: Florian Stetter, Hannah Herzsprung, Henriette Confurius
Länge: 139 Min. (+-,50 €), FSK: 6 J.
Trailer ansehen

Dominik Grafs Drama um die Ménage-à-trois von Friedrich Schiller und den Schwestern Caroline und Charlotte.
Sturm und Drang ist 1788 in Rudolstadt angesagt. Friedrich Schiller und zwei mittellose Schwestern leben in einer Ménage-à-trois. Die unglücklich verheiratete Caroline von Beulwitz und deren schüchterne Schwester Charlotte von Lengefeld folgen ihrem Schwur, alles miteinander zu teilen, auch den berühmten Autor. Charlotte ehelicht ihn, damit ihre Dreiecksbeziehung unter dem Deckmantel der Konvention fortgesetzt werden kann. Caroline, deren Roman Schiller anonym publiziert, verlässt ihren Gatten. Als sie schwanger wird, zerbricht das fragile Gleichgewicht des Liebesdreiecks.
Stilvoll, dialogstark und bestzt mit einem überzeugenden Hauptdarstellertrio. Dominik Graf interessiert sich nicht für den Skandal, sondern fürs Innenleben der Figuren und damalige gesellschaftliche Konventionen. Ziseliert, spritzig und oft unerwartet witzig sind die Dialoge.

"Eine Liebeserklärung an Sprache und das handgeschriebene Wort...Das wunderschön gefilmte Liebesdrama überzeugt durch seine poetische Sprache und seine hinreißenden Darsteller"
ZDF aspekte

"Domink Graf... erfindet ...das historische Erzählen neu"
Andreas Kilb, FAZ am Sonntag

"pulsierendes Historienepos...so luftig und licht wie der Sommer in deutscher Provinz, durch den weiße Wolken ziehen"
HAZ

"Ein Film zum Niederknien und Küsse."
Berliner Zeitung

"Der Liebesfilm dieses Sommers"
Die Zeit

Offizielle Homepage