Filmportrait:
Fliegende Fische müssen ins Meer

Filmplakat Fliegende Fische müssen ins Meer

Fliegende Fische müssen ins Meer


CH,D 2010
R: Güzin Kar, mit: Meret Becker, Annette Corti, Lou Haltinner, Barnaby Metschurat und Hanspeter Müller
Länge: 84 Min.

Die erst 15-jährigen Nana ist mit dem Lebensstil ihrer Mutter überhaupt nicht einverstanden: Abgesehen von den ständig wechselnden Partnerschaften muss sich der Teenager auch noch voll und ganz um den Haushalt und um die zwei kleineren Geschwister kümmern. Obendrein verdient sie sich noch ein paar Euro als Schleusenwartin dazu. Nachdem das Jugendamt droht, der Mutter das Sorgerecht für alle drei Kinder zu entziehen, verspricht Roberta – die Mutter von Nana – Besserung. Da Nana nicht an eine Veränderung ihrer Mutter glaubt, macht sie sich selbst auf die Suche nach einem passenden Mann für ihre Mutter. Der Plan geht jedoch zuerst nach hinten los, da sich das junge Mädchen selbst in den Mann verliebt, den sie eigentlich für ihre Mutter bestimmt hatte. Dank des unglücklichen Ausgangs der Liebesgeschichte findet Nana wieder Zugang zu ihrer Mutter.

"Fliegende Fische müssen ins Meer" ist das anrührende und zugleich sehr komische Spielfilmdebüt von Güzin Kar, einer Schweizerin mit türkischen Wurzeln, die alle drei "Wilden Hühner"-Drehbücher schrieb, und von einem Mutter-Tochter-Gespann in vertauschten Rollen erzählt, die beide das lernen müssen, was sie nicht können: Mutter und Tochter.

Offizielle Homepage