Filmportrait:
Fahrstuhl zum Schafott - Ascenseur pour l’échafaud - franz. OmU

Filmplakat Fahrstuhl zum Schafott - Ascenseur pour l’échafaud - franz. OmU

Fahrstuhl zum Schafott - Ascenseur pour l’échafaud - franz. OmU


Zum 30. Todestag Miles Davis - seine Filmmusik machte diesen Film berühmt!
Fr 1958
R: Louis Malle, mit: Jeanne Moreau, Maurice Ronet, Georges Poujouly, Lino Ventura:
Länge: 88 Min., FSK: 16 J.

Legendäres Spielfilmdebüt von Louis Malle (Herzflimmern, Auf Wiedersehen Kinder) in der Tradition des Film noir mit großartiger Besetzung und der stimmungsvollen Musik von Miles Davis. Spärlich im Dialog und mit vielen Großaufnahmen präsentiert Malle eine düstere, korrupte Welt ohne Hoffnung, in der zwei Liebende vergeblich gegen das Schicksal ankämpfen. Berühmt geworden sind die Aufnahmen, in denen Jeanne Moreau ohne Make up und nur durch natürliches Licht beleuchtet durch die Straßen von Paris irrt.

Als der Jazz-verrückte Malle sich um die Filmmusik bemühte, war es ein Glücksfall, dass sich gerade zu dieser Zeit Miles Davis in Paris aufhielt. Davis war für drei Wochen und einige Auftritte in einem Club in der Stadt. Dieser war zunächst unsicher, ob er so eine Filmmusik ohne seine gewohnten Studiobegleitmusiker einspielen sollte, doch zwei Vorführungen des Films durch Malle überzeugten ihn. In nur einer Nacht, zwischen zehn Uhr abends und fünf Uhr morgens, spielte Davis den Soundtrack in einem Studio an den Champs-Élysées komplett improvisiert ein.

Offizielle Homepage