Filmportrait:
GABRIELLE - (k)eine ganz normale Liebe

Filmplakat GABRIELLE - (k)eine ganz normale Liebe

GABRIELLE - (k)eine ganz normale Liebe


"Beschwingter toleranzappell mit entzückender Hauptdarstellerin." DER SPIEGEL
Kanada 2013
R: Louise Archambault, mit: Mélissa Désormeaux-Poulin, Gabrielle Marion-Rivard, Alexandre Landry
Länge: 104 Min., FSK: 6 J.

Publikumspreis beim Filmfest in Locarno!
Eine ganz besondere, leichtfüßige Liebesgeschichte...
Gabrielle ist Anfang zwanzig und besitzt nicht nur eine ansteckende Lebensfreude, sondern auch eine außergewöhnliche Begabung für Musik. Martin lernt sie in ihrer Therapiegruppe kennen, wo sie gemeinsam in einem Chor singen. Die beiden verlieben sich leidenschaftlich ineinander. Aber ihre Umgebung erlaubt ihnen diese Liebe nicht, denn die beiden sind nicht wie die Anderen: Sie haben das Williams-Beuren-Syndrom. Die Liebe behinderter Menschen ist längst kein Tabu mehr – trotzdem muss sich das junge Paar entschlossen den Vorurteilen stellen, um eine nicht ganz alltägliche Liebesgeschichte zu erleben.

"Beschwingter toleranzappell mit entzückender Hauptdarstellerin."
DER SPIEGEL

"...einfühlsam, aber nicht gefühlig, behutsam, aber nicht butterweich, alltäglich, aber nicht Allerweltsart...erzählt in leichtem, auch heiterem Ton von der puren Liebe."
HAZ

Offizielle Homepage