Filmportrait:
Meine Nachbarn, die YAMADAS

Filmplakat Meine Nachbarn, die YAMADAS

Meine Nachbarn, die YAMADAS


STUDIO GHIBLI-Filmfestival - 7 Filme des Animee-Meisters Hayao Miyazaki.
Japan 200
R: Hayao Miyazaki.
Länge: 104 Min., FSK: 6 J.

Erstmals im Kino!!!
Episodenhafter Animationsfilm, in dem sich eine japanische Familie mit den Tücken des Alltags auseinandersetzen muss.
Bei den Yamadas handelt es sich um eine ganz normale japanische Familie, was für den im Büro gestressten Vater bedeutet, dass er sich schon mal mit einer Banane als Abendessen abfinden muss, wenn er nach einem schweren Tag erschöpft nach Hause kommt. Andererseits erweist er sich als durchaus zögerlich, wenn es gilt, eine lärmende Motorradgang in die Schranken zu verweisen - was schließlich Großmutter Shige vorbehalten bleibt. Kein Wunder also, dass sich der heranwachsende Noboru andere Eltern wünscht und seine kleine Schwester Nononoko die Neigung hat, im Einkaufszentrum verloren zu gehen.

Animationsfilm von Studio Ghibli-Mitbegründer Isao Takahata ("Die letzten Glühwürmchen"), der es sich zur Aufgabe machte, einen in Japan erfolgreichen, wöchentlichen Zeitungsmanga auf die Leinwand zu bannen. Statt fortlaufender Handlung werden in neun Episoden Einblicke in den Alltag der Yamadas gegeben, deren "Abenteuer" bei genauerer Betrachtung universalen Charakter besitzen. "Meine Nachbarn die Yamadas" war der erste Ghibli-Film, der komplett am Computer entstand und betont seine Manga-Herkunft durch den Verzicht auf die ansonsten für das Studio üblichen detailreichen Hintergründe.

Offizielle Homepage