Filmportrait:
Wolf Haas: DER KNOCHENMANN

Filmplakat Wolf Haas: DER KNOCHENMANN

Wolf Haas: DER KNOCHENMANN


Krimi-Kino im Krimi-Fest Hannover
A 2009
R: Wolfgang Murnberger, mit: Josef Bierbichler, Josef Hader, Birgit Minichmayr
Länge: 126 Min., FSK: 12 J.

Es ist nach “Komm, süßer Tod” und “Silentium” die inzwischen dritte Adaption eines Brenner-Romans von Wolf Haas, erneut von Regisseur Wolfgang Murnberger und mit Josef Hader in der Hauptrolle. Der Film bietet gute Kriminalunterhaltung mit hervorragenden Schauspielern, atmosphärischer Schneelandschaft und eine Prise Ironie.
Der lebensmüde Ex-Polizist Simon Brenner (Josef Hader) arbeitet für eine Autoleasing-Firma. Bei einem Einsatz in einer abgeschiedenen österreichischen Provinz stößt er auf die merkwürdige Kneipe “Löschenkohl”, dessen Wirt (Josef Bierbichler) auf besondere Art und Weise für den exzellenten Geschmack seiner Hühner sorgt: Er zermahlt deren Knochen und gibt diese den neuen Hühnern zum Fressen. Aber Brenner, der sich kurzerhand in der Kneipe einrichtet, merkt, dass noch mehr an dieser Kneipe faul ist. Ein Gast scheint verschwunden, ein Bordell, Erpressungen und der Wirtssohn scheinen dabei eine Rolle zu spielen. Außerdem beginnt Brenner sich für die nette Gitti (Birgit Minichmayr), die Frau vom Wirtssohn, zu interessieren…

Offizielle Homepage