Filmportrait:
Renn, wenn Du kannst

Filmplakat Renn, wenn Du kannst

Renn, wenn Du kannst


D 2010
R: Dietrich Brüggemann, mit: Robert Gwisdek, Anna Brüggemann, Jacob Matschenz
Länge: 116 min, FSK: 12

Immer nah am Herzen der Figuren und doch mit Mut zum großen Kino erzählt RENN, WENN DU KANNST eine Geschichte, die man so schnell nicht vergisst.
Ben (Robert Gwisdek) ist jung, intelligent und witzig. Ben ist verzweifelt. Ben sitzt im Rollstuhl. Die Liebe kommt für ihn nicht in Frage, das erklärt er zumindest seinem neuen Zivi Christian. Christian (Jacob Matschenz) nimmt das Leben leicht: Er wird ein halbes Jahr bei Ben bleiben und dann seiner Wege gehen. Annika (Anna Brüggemann) studiert Cello, doch das Musikstudium und der gnadenlose Zwang zu Perfektion lasten schwer auf ihr. Die drei werden Freunde. Zu dritt erschaffen sie sich eine eigene Welt aus Sehnsucht, Liebe, Freundschaft.
Der Film bietet visuellen Ideenreichtum, absurden Dialogwitz und eine erzählerische Leichtigkeit, wie sie im deutschen Kino nicht oft zu finden ist. Robert Gwisdek tritt in dieser Rolle grandios aus dem Schatten seiner Eltern (Corinna Harfouch und Michael Gwisdek) hervor und Jacob Matschenz wurde gerade beim Filmfest Schwerin mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet!

Pressestimmen:

„Intelligentes Unterhaltungskino mit pointierten Dialogen.“ Der Tagesspiegel

"(Und) das deutsche Kino feiert mit Dietrich Brüggemann eine echte Entdeckung." 3Sat Kulturzeit

„Dietrich Brüggemann gelingt es die Dreiecksgeschichte mit einer ungewöhnlichen Leichtigkeit zu erzählen.“ Deutschlandradio Kultur

Offizielle Homepage