Filmportrait:
Where to, Miss? - Eine Frau kämpft für ihren Traum

Filmplakat Where to, Miss? - Eine Frau kämpft für ihren Traum

Where to, Miss? - Eine Frau kämpft für ihren Traum


Dokumentarfilm - Deutscher Menschenrechts-Filmpreis 2016 in der Kategorie Hochschule
Deutschland 2015
R: Manuela Bastian
Länge: 83min., FSK: 12J.

„Where to, Miss?“ ist das bewegende Porträt einer jungen Inderin, die mutig in einer männerdominierten Gesellschaft für ihre Rechte kämpft. Ein Dokumentarfilm mit poetischen Bildern und der grandiosen Musik von Milky Chance.

Die junge Inderin Devki will sehnlichst ihren Führerschein machen und Taxifahrerin werden. Ausgerechnet in einer Millionenmetropole wie Delhi, in der selbst emanzipierte Frauen nachts nur in Begleitung von Männern oder in Gruppen auf die Straße gehen. Devki bewirbt sich bei der Initiative „Woman on Wheels“. Hier werden Frauen zu Taxifahrerinnen ausgebildet, damit sie finanziell unabhängig werden und andere Frauen sicher nach Hause bringen können. Doch in Devkis Familie herrscht kein Verständnis für ihre Zukunftspläne. In Indien sagt ein Sprichwort: Eine Frau gehört zuerst ihrem Vater, dann ihrem Ehemann und zuletzt ihrem Sohn. Regisseurin Manuela Bastian begleitet ihre Protagonistin durch diese drei Lebensphasen als Tochter, Ehefrau und Mutter. Sie zeigt eindrücklich, in welchen Konflikt eine Frau in Indien gerät, wenn sie aus den traditionellen Rollenvorgaben ausbrechen will: Denn während Devki versucht, sich selbst und ihren Träumen treu zu bleiben, muss sie immer mehr Angst haben ihre Familie zu verlieren.

Für ihren ersten langen Kinofilm „Where to, Miss?“ hat Manuela Bastian unter anderem den Dokumentarfilmpreis Granit auf den Hofer Filmtagen 2015 gewonnen und erhält den Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2016 in der Kategorie Hochschule, der zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember verliehen wird.

Offizielle Homepage