Filmportrait:
Es war einmal in Deutschland

Filmplakat Es war einmal in Deutschland

Es war einmal in Deutschland


„Geglückt…durchdacht…glaubhaft“ - RBB Kulturradio
Deutschland, Luxemburg, Belgien 2017
R: Sam Gabarski, mit: Moritz Bleibtreu, Antje Traue, Tim Seyfi
Länge: 101 Min., FSK: 12 Jahre

Minutenlang anhaltender Applaus bei der Premiere bei den Filmfestspielen Berlin !
Sam Garbarski, der einst mit "Irina Palm" das Publikum entzückte, kehrt zurück mit einer wunderbaren Tragikomödie mit Moritz Bleubtreu, die das Zeug zum Publikumsliebling hat.
Nach dem Roman DIE TEILACHER von Michale Bergmann.

Im Nachkriegsdeutschland lebt David mit Schicksalsgenossen in einem Zwischenlager. Er überredet einige von ihnen, mit ihm Wäsche bei den deutschen Kriegswitwen und Eltern an der Haustür zu verkaufen, um so das Geld für die Schiffspassage nach Amerika und einen Neuanfang dort zu verdienen. Die Teilacher sind durchaus erfolgreich. Doch das Misstrauen wächst, weil David tagsüber andere Termine hat, welche will er nicht verraten, wird er doch von den Aerikanern vorgeladen. Er wird der Kollaboration verdächtigt.

„Geglückt…durchdacht…glaubhaft“
RBB Kulturradio

„Eine melancholische Komödie, die der unbeantwortbaren Frage nachgeht, warum Juden, die den Holocaust überlebt hatten, nach dem Krieg in Deutschland geblieben sind.“
Schädelspalter

„Mitreißend, anrührend, glaubwürdig und völlig anders, als zu befürchten war: eben kein vorsichtiger ängstlicher deutscher Film mit miserabel Jiddisch „sprechenden“ Schauspieler, sondern die souveräne und liebevolle Auseinandersetzung der zweiten Generation mit der Geschichte der Eltern, die weg wollten und der Vergangenheit doch nicht entkommen konnten.”
Jüdische Allgemeine

Offizielle Homepage