Filmportrait:
Das Land meines Vaters

Filmplakat Das Land meines Vaters

Das Land meines Vaters


„Zeigt in bewegenden Bildern, unter welchen Bedingungen Landwirtinnen und Landwirte heute arbeiten.“-Nordwest Zeitung - „Ein großer, nachhaltiger Film, der sehr zu empfehlen ist.“-Deutschlandfunk Kultur
Frankreich/Belgien 2019
R: Edouard Bergeon, mit: Guillaume Canet (Zusammen ist man weniger allein, Ein Becken voller Männer), Veerle Baetens, Anthony Bajon
Länge: 104 Min., FSK: 12 J.
Trailer ansehen

Ganz Frankreich liebt diesen Film!
Inspiriert vom Leben seines Vaters erzählt Regisseur Edouard Bergeon eine universelle Geschichte der Generationen zwischen Lebensträumen und Existenzsorgen. In großen Landschaftsbildern wirft das bewegende wie hochaktuelle Spielfilmdebüt mit einem überragenden Guillaume Canet in der Hauptrolle einen zutiefst menschlichen Blick auf die dramatischen Arbeitsbedingungen der Landwirte und den Preis unserer Nahrung.
Pierre ist 25 Jahre alt, als er aus Wyoming zurückkehrt, um mit seiner Verlobten Claire den Hof seines Vaters in der französischen Heimat zu übernehmen. Der junge Landwirt strotzt nur so vor neuen Ideen und Tatendrang, wohingegen sein Vater Jacques nur schwer loslassen kann...

„Großartig geführte Kamera, exzellente Darsteller.
Zutiefst berührende Tragödie. Hervorragend.“
Münchner Merkur

„Zeigt in bewegenden Bildern, unter welchen Bedingungen Landwirtinnen und Landwirte heute arbeiten.“
Nordwest Zeitung

„Schildert auf einfühlsame und authentische Weise das Leben auf dem Land, das zwischen
Glücksmomenten und Existenzängsten schwankt.“
Rheinische Post

„Ein großer, nachhaltiger Film, der sehr zu empfehlen ist.“
Deutschlandfunk Kultur

„Bewegend.
Spannend.“
Stern.de

Offizielle Homepage