Filmportrait:
Heiter bis wolkig

Filmplakat Heiter bis wolkig

Heiter bis wolkig


D 2012
R: Marco Petry, mit: Max Riemelt, Anna Fischer, Jessica Schwarz, Elyas M'Barek, Dieter Tappert, Johann von Bülow, Stephan Luca
Länge: 99, FSK: 6

In der Tradition von Filmen wie VINCENT WILL MEER und EIN TICK ANDERS.
Die vier Ausnahmeschauspieler Jessica Schwarz ("Das Lied in mir", "Buddenbrooks"), Anna Fischer ("Wir sind die Nacht", "Groupies bleiben nicht zum Frühstück"), Max Riemelt ("Die vierte Macht", "Die Welle") und Elyas M'Barek ("WHAT A MAN") beeindrucken unter der Regie von Marco Petry durch ihr humorvolles und zugleich berührendes Spiel in einem Film, der die unterschiedlichsten Facetten des Lebens und der Liebe spiegelt.
Tim (Max Riemelt) und Can (Elyas M'Barek) sind beste Freunde. Und beste Freunde teilen alles - manchmal auch bescheuerte Ideen. So haben sie zum Beispiel eine besondere Masche, um Frauen rumzukriegen: Sie geben sich als unheilbar krank aus. Hat bisher immer super funktioniert. Bis sich Tim in Marie (Anna Fischer) verliebt. Denn Maries Schwester Edda (Jessica Schwarz) ist tatsächlich unheilbar krank. Tim bleibt nichts anderes übrig, als weiter den Kranken zu spielen - auch vor Edda. Die durchschaut natürlich schnell, dass Tim nur simuliert. Anstatt ihn jedoch auffliegen zu lassen, bietet sie ihm einen Deal an: Wenn sich Tim "kooperativ" zeigt, wird sie das Geheimnis für sich behalten und seiner Liebe zu Marie nicht im Weg stehen. Schnell findet sich Tim in den absurdesten und verrücktesten Situationen wieder...

Offizielle Homepage