Filmportrait:
GNADE

Filmplakat GNADE

GNADE


Norw./D 2012
R: Matthias Glasner, mit: Jürgen Vogel, Birgit Minichmayr, Henry Stange
Länge: 132 Min. (+-,50€), FSK: 12

Tausend Kilometer nördlich des Polarkreises in Hammerfest. Eine deutsche Auswandererfamilie mit einem hoffnungsvollen Neuanfang: Niels (JÜRGEN VOGEL), Maria (BIRGIT MINICHMAYR) und Sohn Markus (HENRY STANGE). Schon nach kurzer Zeit spüren Niels und Maria, dass auch das neue Umfeld die erkaltete Beziehung nicht retten kann: Niels stürzt sich in seine Arbeit als Ingenieur und beginnt eine Affäre. Maria schiebt Überstunden im Hospiz und Markus muss an der Schule seinen Platz finden. Aber dann passiert in eisiger Nacht ein schrecklicher Unfall, der alles in Frage stellt. Die anfängliche Erstarrung weicht und wie durch ein Wunder wird dieses Unglück für die kleine Familie zum Wendepunkt: Das Geheimnis, das Maria und Niels fortan teilen, zwingt sie zur Auseinandersetzung – und führt sie auf einen Weg zu Erlösung und Gnade.

"Richtig gutes Kino" (Die Krche, ffn)
"In atemberaubenden und poetischen Bildern wird der Zuschauer in die Seelenlandschaft der Protagonisten gezogen. GNADE ist ein egreifendes Psycho-Drama, in dem Glasner seine Protagonisten auf der Suche nach Vergebung sprichwörtlich aus der dunklen Polarnacht ins Licht führt." (Neue Presse)

Offizielle Homepage