Filmportrait:
Berg Fidel

Filmplakat Berg Fidel

Berg Fidel


Dokumentarfilm
Deutschland 2012
B+R: Hella Wenders
Länge: 88 min.

Wenn Kinder nicht von klein auf lernen, dass die Menschen verschieden sind, wann dann?

Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms "Berg Fidel - Eine Schule für alle" stehen vier Kinder, die die inklusive gleichnamige Grundschule in Münster besuchen. Drei Jahre hat Hella Wenders die Kinder in der Schule, zu Hause und in ihrer Freizeit mit der Kamera begleitet. Die Kinder erzählen von sich selbst und lassen uns teilhaben an ihren Vorlieben, Träumen und Sorgen. Wir erleben mit ihnen, wie es ist mit verschiedenen Menschen auszukommen. Kein Erwachsener kommt explizit zu Wort. Die Bilder sprechen für sich. Und wir staunen über eine kleine Welt, die auf wundersame Weise funktioniert.

„Ich kann nicht gut hören und auch nicht gut sehen und das ist halt ein Stickler Syndrom und ein Syndrom ist etwas, wo etwas schon von Geburt an anders ist […] aber mich stört es eigentlich nicht. Ich kann trotzdem ziemlich genauso schnell rennen wie der Niklas.“
David, 10 Jahre alt, Schüler der Berg Fidel Grundschule.

„Ein gelungener Beitrag zum Thema Inklusion."
Hubert Hüppe, Behindertenbeauftrager der Bundesregierung

„Sowohl der Charme, als auch die Glaubwürdigkeit dieses Films liegen zum großen Teil daran, dass er die porträtierten Kinder in den Mittelpunkt stellt und nur sie.“ kino-zeit.de

„Ein politisch äußerst relevanter Film“ (Schnitt)

Offizielle Homepage