Filmportrait:
Scala Adieu - Von Windeln verweht

Filmplakat Scala Adieu - Von Windeln verweht

Scala Adieu - Von Windeln verweht


Dokumentarfilm
Deutschland 2018
B+R: Douglas Wolfsperger
Länge: 80min., FSK: 0J.
Trailer ansehen

Statt eines Filmkunstkinos soll es zukünftig in Konstanz noch einen Drogeriemarkt in der Innenstadt geben. Ein Film, der aufruft die Orte der Kultur zu schützen und zu verteidigen.

Als Protagonist begleitet Douglas Wolfsperger die Zerstörung des letzten Programmkinos am Bodensee, – den Scala Filmpalast – welcher seine eigene Laufbahn als Filmemacher stark prägte.
​Wie es dazu kommen konnte, beschreibt SCALA ADIEU und ist damit ein Film von politischer Relevanz: Wem gehört eine Stadt überhaupt und welche Umgebung soll die kommenden Generationen prägen?
Es geht schließlich darum, dass Orte, an denen wir träumen zu Orten werden, an denen wir kaufen. Überall, wo Menschen leben. Doch das könnte verhindert werden, wenn man sich den Scala Filmpalast als abschreckendes Beispiel zu Herzen nimmt.

„Scala Adieu“ erzählt davon, wie die Individualität verschwindet, und mit dem Charme der alten Kinos auch Orte zum Träumen. Ein sehr persönlicher Abschied, mit Wehmut im Herzen aber auch mit geballter Faust.
(BR KinoKino)

Offizielle Homepage