Filmportrait:
Die sagenhaften Vier

Filmplakat Die sagenhaften Vier

Die sagenhaften Vier


Animierter Familienspaß insoiriert v. d. Bremer Stadtmusikanten der dt. OSCAR-Gewinner Christoph und Wolfgang Lauenstein aus Hildesheim
Belgien/D 2018
R: Christoph Lauenstein und Wolfgang Lauenstein (OSCAR für Balance), mit den Stimmen von Axel Prahl, Alexandra Neldel
Länge: 92 Min., FSK: 0 J.

Amüsantes Animationsabenteuer um vier tierische zufällige Reisegefährten - inspiriert von den Bremer Stadtmusikanten.
Der Film erzählt eine ganz eigene Version der wunderbar komischen Abenteuer von vier liebenswerten Antihelden.
Die pummelige Hauskatze Marnie wird wie ein Menschenkind verwöhnt. Sie hat ihr eigenes Zimmer mit riesigem Fernseher und haufenweise Spielzeug. Allerdings darf Marnie das Haus niemals verlassen. Um ihrem Leben ein wenig Würze zu verleihen, sitzt sie jeden Tag vor dem Fernseher und schaut ihre Lieblingskrimiserie. Marnie hat jede Folge schon hundertmal gesehen und kann jedes Wort davon mitsprechen.

Offizielle Homepage