Filmportrait:
Drei Tage und ein Leben

Filmplakat Drei Tage und ein Leben

Drei Tage und ein Leben


„Dichter und milieugenauer Kriminalfilm … Sehenswert“-Filmdienst
Frankreich, Belgien 2019
R: Nicolas Boukhrief, mit: Sandrine Bonnaire, Pablo Pauly, Charles Berling
Länge: 120 Min., FSK: 12 J.
Trailer ansehen

Mit seinem ausgeprägten Gespür für Tempo und Gefühl erzählt Regisseur Nicolas Boukhrief die tieftraurige, wunderschöne Geschichte eines 12-Jährigen, dessen Leben sich in wenigen Minuten für immer ändert mit einer einmal mehr wunderbar aufspielenden SANDRINE BONNAIRE (Die Schachspielerin, die Frau des Leuchtturmwärters, C'Est la Vie)
Nach dem internationalen Bestseler von PIERRE LAMAITRE.
Als der kleine Rémi in einem Dorf in den Ardennen verschwindet, stehen alle unter Schock. Schnell ist die Rede von Kindesentführung, plötzlich steht jeder unter Verdacht, der sich anders als sonst verhält. Eine groß angelegte Suchaktion im angrenzenden Wald bleibt ergebnislos. Am dritten Tag nach Rémis Verschwinden muss die Suche wegen eines verheerenden Sturms abgebrochen werden. In diesen drei endlosen Tagen lebt Antoine mit der unerträglichen Angst, entdeckt zu werden. Er ist der Einzige, der weiß, was wirklich geschah.
15 Jahre später.
Als Antoine nach seinem Studium zurückkehrt, ist das Dorf kaum verändert. Aber Waldarbeiter haben endlich begonnen, die Sturmschäden zu beseitigen. Aus Angst vor der drohenden Entdeckung fasst Antoine einen fatalen Entschluss.

„Von unerwarteter Dichte und Raffinesse. ... Die Stärke des Films ist … seine inszenatorische Leisetreterei.“
EPD Film

„Dichter und milieugenauer Kriminalfilm … Sehenswert“
Filmdienst

„Ein spannendes, höchst differenziertes Schuld-Sühne-Drama, das den dörflichen Mikrokosmos in seiner heimatlichen Vertrautheit wie klaustrophobischen Enge ausleuchtet und bis in die kleinste Nebenrolle hinein durch ein hervorragendes Ensemble überzeugt.“
HAZ

Offizielle Homepage