Filmportrait:
SCHACHNOVELLE

Filmplakat SCHACHNOVELLE

SCHACHNOVELLE


D 2021
R: Philipp Stölzl (Goethe, Der Medicus), mit: Oliver Masucci (Werk ohne Autor, Schuld), Albrecht Schuch (Bad Banks, Systemsprenger, Berlin Alexanderplatz), Birgit Minichmayr (Alle Anderen, Das weisse Band), Samuel Finzi (Der Hauptmann, HERRliche Zeiten)
Länge: ca. 110 Min., FSK: 12 J.

Nach DER MEDICUS und NORDWNAD hat sich Regisseur Philipp Stölzl jetzt der Neuverfilmung des berühmten Romans von STEAFN ZWEIG zugewand.
Wien, 1938: Österreich wird vom Nazi-Regime besetzt. Kurz bevor der Anwalt Josef Bartok mit seiner Frau Anna in die USA fliehen kann, wird er verhaftet und in das Hotel Metropol, Hauptquartier der Gestapo, gebracht. Als Vermögensverwalter des Adels soll er dem dortigen Gestapo-Leiter Böhm Zugang zu Konten ermöglichen. Da Bartok sich weigert zu kooperieren, kommt er in Isolationshaft. Über Wochen und Monate bleibt Bartok standhaft, verzweifelt jedoch zusehends - bis er durch Zufall an ein Schachbuch gerät.

Offizielle Homepage