Filmportrait:
Ein bißchen bleiben wir noch

Filmplakat Ein bißchen bleiben wir noch

Ein bißchen bleiben wir noch


A 2019
R: Arash T. Riahi, mit: Leopold Pallua, Rosa Zant, Christine Ostermayer, Alexandra Maria Nutz
Länge: 115 Min., FSK: 12 J.

Publikumspreis beim Filmfestival MAX OPHÜLS 2020!
Eine bittersüße Odyssee über die vielen Möglichkeiten wie man die Welt um sich wahrnehmen kann um zu überleben.
Die tschetschenischen Flüchtlingskinder Oskar (Leopold Pallua) und Lilli (Rosa Zant) leben seit sechs Jahren in Österreich, aber sie haben noch immer kein dauerhaftes Bleiberecht. Als die Familie abgeschoben werden soll, unternimmt ihre psychisch labile Mutter einen Selbstmordversuch. Der versuchte Suizid bewirkt zwar einen Aufschub der Abschiebung, aber Oskar und Lilli werden von ihrer Mutter getrennt und vorerst bei verschiedenen Pflegeeltern untergebracht. Heimlich halten die Geschwister Kontakt zueinander und hoffen, sich und ihre Mutter bald wieder zu treffen. Mit der unbändigen Kraft ihrer Liebe zueinander versuchen sie, jede bürokratische Hürde mit Leidenschaft und Phantasie zu überwinden. Eine bittersüße Odyssee über die vielen Möglichkeiten wie man die Welt um sich wahrnehmen kann um zu überleben.
"Der Film überzeugt aufgrund seiner hervorragenden Erzählstruktur, seiner perfekten Besetzung bis in die kleinsten Nebenrollen und der facettenreichen Kameraführung."
– Jurybegründung, Filmfestival Kitzbühel

Offizielle Homepage