Filmportrait:
Herr Bachmann und seine Klasse

Filmplakat Herr Bachmann und seine Klasse

Herr Bachmann und seine Klasse


„Dieser Film verwandelt einen Klassenraum in eine Weltbühne, macht die Schülerinnen und Schüler zu Stars auch ihres eigenen Lebens. Man fühlt, leidet und lacht.“--zeit.de
D 2021
R: Maria Speth, mit: Dieter Bachmann
Länge: 217 Min. (+1,-€), FSK: 0 J.

SILBERNER BÄR (Jurypreis) und Publikumspreis der Filmfestspiele Berlin für diesen 4stündigen Film, der eine Wucht ist und einem den Glauben an die Menschheit zurückgibt!
An seiner Schule unterrichtet Dieter Bachmann zwölf- bis vierzehnjährigen Kinder aus 9 Nationen. Er ist die Bezugsperson, spricht mit den Kindern ruhig und besonnen, nimmt sie ernst, interessiert sich für sie, ihre Interessen und Nöte, bringt sich immer auch als Mensch ein. Vor allem aber involviert er sie, bezieht sie ein in eine Atmosphäre des Vertrauens.
Es ist spannend, wie dieser engagierte und endlos geduldige Mann um jeden seiner Schüler kämpft und hofft, ihnen das Rüstzeug für ihr Leben als Erwachsene in Deutschland mitzugeben.
Man freut sich über jede einzelne Minute der Laufzeit, weil man angewandte Menschlichkeit selten in einer solchen Reinform erleben kann.

„Brandaktuell“
ARD Titel Thesen Temperamente

„… es gibt gerade auch keinen schöneren, klügeren Film über Deutschland im Jahr 2021.“
Der Tagesspiegel

„Dieser Film verwandelt einen Klassenraum in eine Weltbühne, macht die Schülerinnen und Schüler zu Stars auch ihres eigenen Lebens. Man fühlt, leidet und lacht.“
zeit.de

Offizielle Homepage