Filmportrait:
In den besten Händen

Filmplakat In den besten Händen

In den besten Händen


"Culture-Clash-Komödie, Gesellschafts- und Krankenhausdrama mit einer herrlich aufgedreht-hysterischen Valeria Bruni Tedeschi."-EPD Film
Fr 2021
R: Catherine Corsini (LA BELLE SAISON), mit: Valeria Bruni Tedeschi (Sommer 85), Marina Foïs (Affären a la Carte), Pio Marmaï
Länge: 98 Min. , FSK: 12 J.
Trailer ansehen

Nach der umjubelten Weltpremiere in Cannes jetzt im Kino.
Der Film greift brandaktuelle Themen wie den Pflegenotstand und die Spaltung der Gesellschaft auf. Der Fim ist so bitter wie komisch, so energiegeladen wie berührend.
Comiczeichnerin Raphaela (Valeria Bruni-Tedeschi) und Verlegerin Julie (Marina Foïs) sind seit zehn Jahren ein Paar, doch nun scheint ihre Beziehung am Ende zu sein. Bei einem ihrer aufreibenden Streits stürzt Raphaela, bricht sich den Arm und die beiden landen unversehens in einer Pariser Notaufnahme. Draußen toben heftige Proteste, das Krankenhaus füllt sich mit verletzten Demonstrierenden, das Personal ist am Ende mit den Nerven und die Lage droht zu eskalieren. Als der wütende LKW-Fahrer Yann (Pio Marmaï) zu Raphaela ins Zimmer verlegt wird, knallen Vorurteile und Klassen-Ressentiments aufeinander. Doch im Laufe der ereignisreichen Nacht werden sich auch viele Gemeinsamkeiten finden.

"Culture-Clash-Komödie, Gesellschafts- und Krankenhausdrama mit einer herrlich aufgedreht-hysterischen Valeria Bruni Tedeschi."
EPD Film

"Vibrierend dicht inszenierte Mischung aus schwarzhumoriger Beziehungskomödie und engagiertem Sozialdrama."
Filmdienst

"Temporeich und mit bissigen Humor"
ZDFmoma

"Ein französisches Meisterwerk"
Abendzeitung

Offizielle Homepage