Filmportrait:
Das Konzentrationslager Bergen-Belsen 1939-1945

Filmplakat Das Konzentrationslager Bergen-Belsen 1939-1945

Das Konzentrationslager Bergen-Belsen 1939-1945


Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers
BRD 1985
R: Jürgen Corleis
Länge: 45 Min. (5,-/4,- €)

Am 15. April 1945. KZ-Kommandant Josegf Kramer übergibt das Konzentrationslager Bergen-Belsen zwischen Hannover und Lüneburg bei Celle den britischen Streitkräften. Die Ereignisse dieses Tages sowie der nächsten Monate werden von einem alliierten Kamerateam festgehalten. Bergen-Belsen, letzte Station des Leidens für mehr als 50.000 Menschen - unter ihnen ANNE FRANK. Die Leichnamen Verhungerter bedecken ein riesiges Feld. SS-Bewacher, befragt vor einem Berg von Toten, werden gezwungen, sie in Massengräber zu schaffen. Die Kamera folgt Josef Kramer und seinen Komplizen bis zur Verurteilung in Lüneburg am 17.November 1945. Seuchen zwingen die Militärregierung, alle Baracken des Lagers niederzubrennen. Die wenigen Überlebenden werden evakuiert. Sie, die Opfer und Zeugen, unterernährt und geschwächt von Typhus und Cholera, sprechen über ihren Lebensweg. 40 Jahre später werden Überlebende und ein Kameramann, der bei der Befreiung dabei war, noch einmal befragt.

Was das Grauen von Bergen-Belsen noch heute so gegenwärtig macht, sind die Bilder und Tondokumente aus dem völlig überfüllten und verwahrlosten Lager, die britische Fotografen und Kamerateams nach der Befreiung eingefangen haben.

Offizielle Homepage