Filmportrait:
Meine Schwestern

Filmplakat Meine Schwestern

Meine Schwestern


„Ein berührender und hochemotionaler Film über schwesterliche Liebe“ 3sat.de
D 2013
R: Lars Kraume, mit: Jördis Triebel (Emmas Glück), Nina Kunzendorf, Jaeki Schwarz, Marc Hosemann, Angela Winkler u.a.
Länge: 88 Min., FSK: 12

Ein berührender Film über schwesterliche Liebe und ein emotionaler Film über das Abschiednehmen eines geliebten Menschen.

Linda (Jördis Triebel) wurde mit einem schweren Herzfehler geboren. Als für die 30-Jährige eine komplizierte Herz-OP ansteht, ahnt sie, dass ihre Zeit zu Ende geht. Ihre Krankheit hat sie ebenso geprägt wie ihre beiden Schwestern, die ältere Katharina (Nina Kunzendorf) und die jüngere Clara (Lisa Hagmeister). Während Katharina versucht, das Leben und ihre Gefühle zu kontrollieren, verdrängt Clara ihre Ängste. Linda hingegen, die durch den stets nahenden Tod zu einer starken, in sich ruhenden Frau geworden ist, bittet ihre beiden Schwestern, mit ihr ein paar Tage zu verbringen. Von Hamburg nach Tating, einem Ort ihrer Kindheit an der Nordsee, geht die Reise weiter nach Paris. Gemeinsam tauchen die drei Schwestern in ihre Vergangenheit ein, verbringen gemeinsame Tage voll Vertrautheit; Lachen, streiten und vertragen sich wieder, wie nur Schwestern es können.

„Ein berührender und hochemotionaler Film über schwesterliche Liebe“
3sat.de

"Lars Kraume erzählt...auf beeindruckende Weise von Schicksal und Charakter"
tip, Berlin

„Ein wunderbarer Film, in dem es ums Leben geht und dem, was wir daraus machen…großartig gespielt, vorallem Jördis Triebel“
NDR kulturjournal

"Regisseur Lars Kraume hat einen berührenden Film über eine starke, in sich ruhende Frau gedreht...mit viel Humor."
HAZ

Offizielle Homepage