Filmportrait:
BOYHOOD - engl OmU

Filmplakat BOYHOOD - engl OmU

BOYHOOD - engl OmU


„Ein großartiger Film… Was für ein Experiment, was für ein Ergebnis.“ Die Welt
USA 2014
R: Richard Linklater (Before Sunrise), mit: Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan Hawke
Länge: 163 Min. (+1,-€), FSK: 6 J.

Seit 2002 arbeitet Richard Linklater an diesem einmaligen Spielfilmprojekt, das alljährlich die gleichen Darsteller vor der Kamera versammelt. So bekommt der Zuschauer die Möglichkeit, Menschen über einen längeren Zeitraum beim Leben zuzuschauen – mit allem was dazugehört. Experimentierfreudig und mit offenem Blick folgt er dem Jungen Mason aus Austin von den schulischen Anfängen bis zum Eintritt ins College. Er muss mit einer anstrengenden Schwester und geschiedenen Eltern fertig werden. Den freakigen Vater, der irgendwann doch erwachsen wird, spielt Ethan Hawke, Patricia Arquette die alleinerziehende Mutter, die stets an die falschen Männer gerät und nebenbei ihr Studium erledigt.
Selten fielen fast drei Stunden auf der Leinwand derart kurzweilig aus. Mehr Kino-Magie wird in diesem Jahr kaum zu finden sein. Ein Meilenstein der Filmgeschichte!

"Richard Linklater erzählt nur die Geschichte eines Mittelschichtjungen. Aber er ließ sich zwölf Jahre Zeit. Das Ergebnis ist überwältigend...Ellar Coltrane als Mason ist ein kleines Wunder....ein Meisterwerk. Auch wenn man das als Filmkritiker nie schreiben darf. Es ist so."
Die Zeit

"...es ist einfach schön und faszinierend, dem Leben bei der Arbeit zuzusehen...Intensiver und bewegender hat schon lange kein Film mehr vom Heranwachsen erzählt."
FAZ am Sonntag

„Ein großartiger Film… Was für ein Experiment, was für ein Ergebnis.“
Die Welt

„Ein Triumph von Beharrlichkeit und Menschlichkeit: In Richard Linklaters Langzeit-Filmprojekt "Boyhood" erlebt man mit, wie ein Junge zum Mann heranwächst. Trotz fast drei Stunden Laufzeit möchte man auf keine Minute verzichten, so anrührend wird das erzählt… Ein einzigartiger Film.“
Der Spiegel

"Simulation des normalen Lebens. Es mag nicht knallen oder zischen, aber es lodert: vor Hingabe, Ehrlichkeit, Gefühl. Unvergeßlich"
kulturSPIEGEL

Offizielle Homepage