Filmportrait:
LOVE STEAKS

Filmplakat LOVE STEAKS

LOVE STEAKS


"...die Art Film, die dem deutschen Kino lange gefehlt hat - eine aufregende Tragikomödie..." Der Spiegel
D 2013
R: Jakob Lass, mit: Lana Cooper, Franz Rogowski, Maik Riedel, Kerstin Abendroth, Eric Popp u.a.
Länge: 89 Min., FSK: 12 J.

Der Festivalgewinner vom Filmfest MAX OPHÜLS in Saarbrücken und dem Münchner Filmfest! Junges, frisches Kino aus Deutschland, ein vielversprechendes Spielfilmdebüt, das bekannte Muster verkehrt.
Der Film erzählt eine Liebesgeschichte, in der zwei Lebensentwürfe in einem Wellness-Hotel an der Ostsee aufeinanderprallen: Küchenhilfe Lara und der schüchterne Masseur Clemens haben ganz unterschiedliche Lebensentwürfe, Leben und Handeln total unterschiedlich. Und trotzdem, oder gerade deshalb, verlieben sie sich ineinander...
Ohne Fördergelder ist der Film entstanden, Lass, Regiestudent an der HFF "Konrad Wolf", hat dies zum Vorteil genutzt, geschickt meidet er Klischees und Genrekonventionen. Die Dialoge klingen authentisch, das Hotelpersonal wurde für die Nebenrollen rekrutiert. Ein spannendes Experiment, das aufgegangen ist.

"Jakob Lass hat mit "Love Steaks" einen der aufregendsten Filme 2013 gedreht. Mit wilder Leidenschaft lässt er seine Protagonisten Lara und Clemens aufeinanderprallen und schenkt dem deutschen Kino damit einen Bilderrausch, der seinesgleichen sucht."
tip, Berlin

"...ein Geschenk an die Zuschauer, das nur so strotzt vor Kraft, Spielfreude, Farben und Liebe und einmal mehr zeigt, wozu Kino in der Lage ist."
Jury Filmest Max Ophüls Preis 2014

"...die Art Film, die dem deutschen Kino lange gefehlt hat - eine aufregende Tragikomödie..."
Der Spiegel

Offizielle Homepage