Filmportrait:
Amma & Appa

Filmplakat Amma & Appa

Amma & Appa


"Ein witziger Film voller Charme und anregend zum Nachdenken über den Unterschied und die Annäherung verschiedener Kulturen." BR
Deutschland/ Indien 2013
R: Franziska Schönenberger und Jayakrishnan Subramanian, mit:
Länge: 90 Min., FSK: 0J.

Franziska aus Bayern liebt Jay aus Indien. Was für andere Mütter und Väter vielleicht erfreulich wäre, ist für die jeweiligen Eltern der beiden eine leichte bis mittelschwere Katastrophe. Für Amma („Mutter) und Appa („Vater“) aus dem südindischen Städtchen Cuddalore gehört eine Ehe nach wie vor von den Eltern arrangiert. „Wenn Du aus Liebe heiratest, haben wir alles verloren“ sagen sie zu ihrem Sohn Jay. Auch für Franziskas Eltern aus Bayern, die Weihnachten „O du fröhliche“ singen und die Krippe aufbauen, ist der indische Freund zumindest gewöhnungsbedürftig.

"Ein witziger Film voller Charme und anregend zum Nachdenken über den Unterschied und die Annäherung verschiedener Kulturen."
BR

"Bayerische Provinz begegnet südindischem Buddhismus, ein Clash der Sitten und Weltanschauungen, der (...) ziemlich komisch ausfällt."
Tagesspiegel Online

"Unterhaltsam und charmant"
WDR Funkhaus Europa

"Ein warmherziges Dokument über scheinbar unüberwindbare kulturelle Unterschiede...eine Perle des Dokumentarfilm"
Peter Twiehaus, moma ZDF

Offizielle Homepage