Filmportrait:
PONYO - Das große Abenteuer am Meer

Filmplakat PONYO - Das große Abenteuer am Meer

PONYO - Das große Abenteuer am Meer


STUDIO GHIBLI-Filmfestival - 7 Filme des Animee-Meisters Hayao Miyazaki.
Japan 2008
R: Hayao Miyazaki
Länge: 101 Min., FSK: 0 J.

Wunderbarer Zeichentrickfilm von Hayao Miyazaki über die Freundschaft eines Jungen zu einem Goldfisch.
Die Balance von Komik, Emotion und Spannung stimmt. Etliche Gags gehen auf das Konto des Goldfischs und seiner Verwandlung in ein Mädchen. Der Spannungsaufbau funktioniert ebenfalls, etwa wenn der Junge Sosuke und seine Mutter Lisa im Auto in rasanter Fahrt vor den Wellen flüchten. Miyazaki nimmt zwar etliche Motive aus Märchen auf, einschließlich seiner in seinen Filmen entwickelten Mythologie vom Menschen, der durch die Umweltzerstörung größte Gefahr für sein Überleben ist, und der Rebellion der Naturgewalten, erdet sie aber in einem realistisch gezeichneten Milieu. Hier schildert er ganz nebenbei das gesellschaftliche Modell vom Zusammenleben aller Generationen in einem Altenheim-Vorschul-Komplex, in dem Lisa arbeitet und Sosuke mit den Alten und Gleichaltrigen spielt. Die sympathischen Alten im Rollstuhl sind auch für witzige Szenen gut und dürfen sich am Ende über ihre Heilung wie Kinder freuen. Und Miyazaki greift die durch die Tsunami-Opfer geschürte Angst vor den Riesenwellen auf und baut sie in seine Story ein, ohne dass sie aufgesetzt wirkt.

Der Animationsspaß sprüht vor Optimismus und kindlicher Spielfreude, und auch wenn im märchenhaften Happy End alle Wünsche dank der Kraft der Liebe erfüllt werden, hat er doch auch universale Probleme thematisiert, die in anderer Hand zum trüben Drama geraten wären. hai.

Offizielle Homepage