Filmportrait:
ELSER - Er hätte die Welt verändert

Filmplakat ELSER - Er hätte die Welt verändert

ELSER - Er hätte die Welt verändert


Nominiert für 7 LOLAS - Dt. Filmpreise 2015! - "ganz, ganz großartig" Max Moor, ttt - "herausragender Spielfilm" NDR Kulturjournal
D 2015
R: Oliver Hirschbieregl (Das Experiment, Der Untergang), mit: Christian Friedel (Das weisse Band), Katharina Schüttler (Oh Boy), Burghart Klaußner (Das weisse Band, Goethe),
Länge: 110 Min., FSK: 12 J.
Trailer ansehen

Eine brisante, geschickt fiktionalisierte Geschichtsstunde.
Vor dem Hintergrund historischer Begebenheiten erzählt Deutschlands Vorzeigeregisseur Oliver Hirschbiegel ("Der Untergang") nach einem Drehbuch von Fred und Leonie-Claire Breinersdorfer und mit Christian Friedel ("Das weisse Band") in der Hauptrolle von einem aufrechten, mutigen Mann. Das packende Drama rekonstruiert soziale und politische Zusammenhänge der Zeit nach 1933, in der das nationalsozialistische Gedankengut ganz Deutschland vergiftete.

Georg Elser hätte die Geschichte verändern können. 13 Minuten haben ihm gefehlt, dann hätte die von ihm gebaute Bombe Adolf Hitler getötet. Doch es kam anders an diesem 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller. Denn Hitler verlässt den Ort des Attentats zu früh - und Elser scheitert. Vom Kripochef Arthur Nebe wird er in der Folge verhört, vermeintliche Hintermänner soll er nennen. Die Erinnerung an seine große Liebe Elsa gibt Elser die Kraft, auch im Angesicht des Todes Zivilcourage und Humanität zu bewahren.

"sehr stimmiger Film"
SPIEGELonline

"ganz, ganz großartig"
Max Moor, ttt

"toller Hauptdarsteller"
radio eins, Knut Elstermann

"Ein Film der weniger nach dem wie fragt sondern nach dem warum. Und gerade deshalb so sehenswert ist."
"Ein eindrucksvoller Film (...)Es ist auch ein Aufruf zum Hinsehen und zum Nein-Sagen wo immer es nötig ist, auch gegen den Strom."
heute journal ZDF

"Wer sollte ein Held sein, wenn nicht dieser Mann?"
tagesthemen ARD

„Zeitgeschichte als Thriller“
kulturSPIEGEL

„Hirschbiegel (…) liefert einen aufschlussreichen, einen erhellenden Film ab. (…) Mit Christian Friedel hat der Regisseur einen exzellenten Hauptdarsteller gefunden. (…) Georg Elser (…) bleibt ein Vorbild – als freier Mensch, der das tat, was er für richtig hielt.“
HAZ

„Ein herausragender Spielfilm erzählt jetzt sehr stimmig die Geschichte des Widerstandskämpfers.“
NDR Kulturjournal

Offizielle Homepage