Filmportrait:
Kafkas DER BAU

Filmplakat Kafkas DER BAU

Kafkas DER BAU


„Kafkas Der Bau" verstört, er bohrt sich unter die Haut, seine Bilder lassen nicht los. “ - FAZ
D 2015
R: Jochen Alexander Freydank, mit: Axel Prahl, Robert Stadlober, Josef Hader, Devid Striesow
Länge: 114 Min., FSK: 12 J.

Verfilmung der unvollendeten gleichnamigen Geschichte von Franz Kafka. Ein überwältigendes, hochspannendes Endzeit-Drama, das sich in einem filmisch einzigartigen Kosmos entfaltet.
"Der Bau" erzählt die Geschichte von Franz (Axel Prahl), der sich im Leben eingerichtet hat und das einmal Erreichte nicht mehr aufgeben will. Seine Wohnung ist durchrationalisiert, durchdacht, sein Leben perfekt. Und doch ist "Der Bau" vor Gefahr niemals sicher. So sehr Franz sie ignorieren will - es gibt sie doch, die Welt da draußen. Sie werden kommen. Sie wollen ihn, sie wollen teilhaben an seinem Wohlstand... Die Angst vor Eindringlingen und Gefährdungen lässt den Ehemann und Familienvater nicht los und nimmt ihn bald vollständig in Besitz. Seine immer aberwitzigeren Versuche der Absicherung und Kontrolle sind für ihn existentiell geworden.

„Kafkas Der Bau" verstört, er bohrt sich unter die Haut, seine Bilder lassen nicht los. “
FAZ

„Wie Freydank das filmt, sieht spektakulär aus"
Süddeutsche Zeitung

„Jochen Alexander Freydank gelingt die visuell beeindruckteste Kafka Verfilmung seit Orson Wells“
3Sat

„Ein Stück klassisches, visionäres Kino“
WDR 3

„Axel Prahl bietet ein wunderbares Paranoiker-Solo. “ Hannoversche Allgemeine Zeitung

Offizielle Homepage