Filmportrait:
Taxi Teheran OmU

Filmplakat Taxi Teheran OmU

Taxi Teheran OmU


„Voller Widerspruchsgeist und Witz“ Süddeutsche Zeitung
Iran 2015
R: Jafar Panahi, mit: Jafar Panahi, Hana Saeidi
Länge: 82 Min., FSK: 6 J.

Goldener Bär - Internationale Filmfestspiele 2015!
Seit ihm von den Behörden verboten wurde, als Regisseur zu arbeiten, fährt Jafar Panahi Taxi. Doch auch hinter dem Steuer gibt er seine wahre Berufung nicht auf. Fahrgäste, ein Querschnitt der iranischen Gesellschaft, nehmen bei ihm Platz und er sammelt ihre Geschichten. Unter anderem chauffiert er zwei abergläubische ältere Damen, einen Befürworter der Todesstrafe und seine aufmüpfige Nichte, die als Schulprojekt einen "zeigbaren" islamischen Film drehen soll, durch die brodelnde Millionenmetropole Teheran.

Ein Sammeltaxi wird zur rollenden Plattform für gesellschaftliche Diskurse und alltägliche Probleme, zum Krankenwagen oder auch zur Videothek auf Rädern. Mit einem DVD-Händler nimmt die Kinogeschichte neben Jafar Panahi Platz - an ihr schreibt er selbst längst mit. Der vielfach ausgezeichnete, streitbare Iraner ("Offside") belegt, wie wenig es braucht, um (gute) Filme zu machen: hinhören, aufzeichnen, montieren. Eine kluge, hintersinnige und unterhaltsame Lektion in Sachen Siebenter Kunst. Der Lohn: der Goldene Bär.

„Voller Widerspruchsgeist und Witz“
Süddeutsche Zeitung

„Selbstironisch und leicht … grandiose Filmsatire“
taz

„Ein herausragender Film“
Die Zeit

Offizielle Homepage