Filmportrait:
Die Verdammten

Filmplakat Die Verdammten

Die Verdammten


Begleitend zu HERR VON BOHLEN
Ital. / BRD 1969
R: Luchino Visconti, mit: Dirk Bogarde, Ingrid Thulin, Helmut Griem, Charlotte Rampling (45 Years)
Länge: 154 Min. (+-,50€), FSK: 16 J.

Helmut Berger in der Rolle des „Martin von Essenbeck“, dem Arndt von Bohlen und Halbach als Vorbild diente...
In diesem opulent ausgestatteten Historienfilm von Luchino Visconti versucht die Industriellenfamilie von Essenbeck sich durch die Zusammenarbeit mit den Nationalsozialisten zu sanieren und treibt stattdessen ihren eigenen Zerfall voran.
Kaum ein anderer Film Viscontis war so umstritten wie Die Verdammten. Kritiker warfen dem Regisseur vor, ein so ernstes Thema wie den deutschen Nationalsozialismus unpassenderweise ins Melodramatisch-Opernhafte zu übersetzen. Der Film ist voller Anspielungen auf die deutsche Krupp-Dynastie. Helmut Berger spielte in der Rolle als Martin von Essenbeck das erste Mal unter Viscontis Regie eine große Rolle und avancierte zum internationalen Star.

„Viscontis erster Teil seiner "Deutschen Trilogie" ist der Versuch, im Gewand eines opernhaften Melodrams Verbindungen zwischen moralischer Dekadenz, sexueller Neurose, schöngeistiger Todessehnsucht, narzißtischer Selbstbezogenheit und politischem Opportunismus aufzuzeigen... gelingt die Analyse faschistoiden Bewußtseins eindrucksvoll..."
Lexikon des int. Films

Offizielle Homepage