Filmportrait:
ERICH MIELKE - Meister der Angst

Filmplakat ERICH MIELKE - Meister der Angst

ERICH MIELKE - Meister der Angst


"Eine überfällige Dokumentation, die beweist, wie leicht Menschen durch Angst ihre Freiheit verlieren." rbb
D 2015
R: Jens Becker, Maarten van der Duin, mit:
Länge: 90 Min., FSK: 6

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR: „Schild und Schwert der Partei“. Gegründet wurde die Stasi 1950, geprägt hat sie Erich Mielke. Der Mann aus dem Berliner Wedding organisierte und formte den Unterdrückungsapparat, dessen zermürbender und subtiler Terror Zehntausende ins Gefängnis brachte.
Interviews in Verbindung mit Archivmaterial und exklusiven Einsichten in die BND- und CIA- Akten über Mielke komplettieren das 90-minütige Dokudrama. Im Interview berichten u.a. Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, Mielkes Anwälte Stefan König und Hubert Dreyling, der KGB General a. D. Nikolai Leonow, der renommierte Historiker Nikita Petrow sowie der Leiter der JVA Moabit Wolfgang Fixson. In der Rolle des Erich Mielke ist der Berliner Schauspieler Kaspar Eichel zu sehen.

"Kasper Eichel spielt Mielke, den größenwahnsinnigen Machtmenschen und Mielke, den gefangenen Manipulator in Moabit so perfekt, dass Dokumentarisches und Fiktion dieses 95-minütigen Films bruchlos ineinander übergehen...Eine überfällige Dokumentation, die beweist, wie leicht Menschen durch Angst ihre Freiheit verlieren."
rbb

Offizielle Homepage