Filmportrait:
SAINT JACQUES - Pilgern auf französisch

Filmplakat SAINT JACQUES - Pilgern auf französisch

SAINT JACQUES - Pilgern auf französisch


"...bietet kantige Charaktere, schöne Landschaftsaufnahmen (...) und sehr viel Spiritualität“ - KÖLNER STADTANZEIGER
Fr 2005
R: Coline Serreau, mit: Artus de Penguern, Muriel Robin, Jean-Pierre Darroussin
Länge: 103 Min., FSK: 6

Irrwitzige Komödie um eine Reisegruppe auf dem Jakobsweg.
Ein wunderbar komisch-herzwarmer Film mit spitzzüngigen Dialogen bestens ausgewählten Schauspielern.
Der Jakobsweg, vor einigen Jahren noch Geheimtipp unter Wanderern und Esoterikern, ist heute manchmal ein Trampelpfad, auf dem sich ein kunterbuntes Völkchen Blasen an den Füßen holt und Freundschaften schließt. Wohl die wenigsten wissen die Hintergründe der Jakobusverehrung oder der Pilgerfahrt, so wie die drei unsportlichen Protagonisten dieser unterhaltenden Komödie mit Gefühlsgipfeln.
Drei Geschwister, die sich aus den Augen verloren haben, erhalten das Erbe ihrer Mutter erst, wenn sie sich auf den Jakobs-Weg nach Santiago de Compostela machen. Doch sind sie sich spinnefeind, ungläubig und körperlich nicht fit. Clara ist eine illusionslose, schlecht gelaunte Lehrerin, Unternehmer Pierre hängt ständig am Handy und Claude ist bekennender Alkoholiker.
Diese Wanderung ist für den Kinozuschauer eine Erfahrung, die das Herz erwärmt und der Seele gut tut.

„eine Komödie voller Dialogwitz und Situationskomik“
dpa

„Jean-Pierre Darroussin spielt ihn (den Clochard) mit einer Hingabe, die an den guten alten Boudu bei Renoir erinnert.“ Süddeutsche Zeitung

„Bei Serreau jedoch, und das macht den besonderen Charme ihrer Filme aus, dürfen die Außenseiter sich treu bleiben und ihre Identität behalten“
„man lernt, wie schön das einfache Leben und was wirklich wichtig ist“
taz

„man kann sich an soviel mit Humor garniertem Optimismus weiden...“ DIE WELT

Offizielle Homepage