Filmportrait:
Die letzte Sau

Filmplakat Die letzte Sau

Die letzte Sau


"Erzähler Herbert Knaup überzeugt wie erwartet: Mit lässiger Coolness à la Allgäu!" - Schädelspalter
D 2016
R: Aron Lehmann, mit: Golo Euler (Ferien), Rosalie Thomass (Eine ganz heiße Nummer), Thorsten Merten (Halbe Treppe, Wir sind jung...), Christoph Maria Herbst, Maximilian Schafroth
Länge: 86 Min., FSK: 12 J.

Satirische Komödie um einen Bauern, der, schwer vom Schicksal und der Macht globaler Konzerne getroffen, zum Rebellen wird und unverhofft eine Revolution auslöst mit dem Soundtrack von Ton, Steine Scherben.
Es sind schwarze Tage für den Schweinebauern Huber. Sein Hof ist pleite. Die kleine Landwirtschaft ist nicht länger gegenüber den Agrarfabriken konkurrenzfähig. Und als schließlich vom Himmel ein Meteorit fällt und Hubers Hof in Schutt und Asche legt, hat Huber nichts mehr – außer einer letzten Sau.
Zusammen mit diesem Schwein verlässt Huber die Ruine, welche einmal sein Hof war, und beginnt ein Leben als Heimatloser und wird zum Symbol für Unruhe und Freiheit. Huber tut, was er für richtig hält. Denn in einer Welt, in der ein gesunder, fleißiger und ehrlicher Mensch nicht mehr in der Lage ist, für sich selbst zu sorgen, kann etwas nicht stimmen. Seine Botschaft: So geht´s nicht weiter!
Und Recht hat er.

"Erzähler Herbert Knaup überzeugt wie erwartet: Mit lässiger Coolness à la Allgäu!"
Schädelspalter

Offizielle Homepage