Filmportrait:
Eine Geschichte von Liebe und Finsternis

Filmplakat Eine Geschichte von Liebe und Finsternis

Eine Geschichte von Liebe und Finsternis


"ein sehenswerter Film...aus einer Zeit, als Juden und Palästinenser noch auf ein friedliches Zusammenleben in Israel hofften." - HAZ
USA 2016
R: Natalie Portman, mit: Natalie Portman, Makram Khoury, Shira Haas u.a.
Länge: 98 Min., FSK: 12 J.

Der internationale Bestseller über Liebe und Finsternis des israelischen Autors Amos Oz verfilmt.
Der Film erzählt die Geschichte des Aufwachsens eines Jungen mit seinen Eltern in Jerusalem; seinem intellektuellen Vater, Arieh, und seiner verträumten, fantasievollen Mutter Fania. Sie sind eine der vielen jüdischen Familien, die sich voller Hoffnungen in den 1930er- und 1940er-Jahren vor der Verfolgung nach Palästina flüchten.
Als die Unabhängigkeit Israels nicht die erhoffte Wiederbelebung ihrer Lebensgeister mit sich bringt, verliert sich Fania in Einsamkeit und Depression. Ohne ihr helfen zu können, muss Amos von seiner Mutter Abschied nehmen, bevor er dazu bereit ist. Während er die Geburt eines neuen Staates miterlebt, wagt auch er einen Neuanfang.

"ein sehenswerter Film...aus einer Zeit, als Juden und Palästinenser noch auf ein friedliches Zusammenleben in Israel hofften."
HAZ

"Aufbruchstimmung, Melancholie, Enttäuschung, Angst und Hoffnung. Natalie Portman hat den Roman liebevoll und behutsam eingedampft, manchmal impressionistisch, was genau die treffende Methode ist. Die Mutter des kleinen Amos spielt sie selbst, ein schöner, zurückgenommener Auftritt in einem bewegenden Film."
Süddeutsche Zeitung

Offizielle Homepage