Filmportrait:
HomeSick

Filmplakat HomeSick

HomeSick


„Der insgesamt überzeugendste Beitrag der diesjährigen Perspektive" - rbb-online
A 2015
R: Jakob M. Erwa (Die Mitte der Welt), mit: Esther Maria Pietsch, Tatja Seibt, Matthias Lier, Hermann Beyer
Länge: 98 Min., FSK: 12 J.

HOMESICK erzählt die Geschichte der ehrgeizigen Cello-Studentin Jessica, die gerade mit ihrem Freund zusammen in ihre erste gemeinsame Wohnung zieht. Als sie die Einladung zum Klassik-Wettbewerb in Moskau erhält, ist dies ihre große Chance - gleichzeitig aber auch ein enormer Druck. Dazu kommen kleine anfängliche Verstimmungen unter Nachbarn, die ihr keine Ruhe lassen. Zusehends beginnt sich ihre Anspannung in den Alltag zu fressen und bald schon scheinen Realität und Einbildung zu verschwimmen.

„Der insgesamt überzeugendste Beitrag der diesjährigen Perspektive ... mit pointierten Dialogen, in ruhigen Schnitten und ohne jemals zu dick aufzutragen.“
rbb-online

„Der Regie gelingt es, das Geschehen mit Zwischentönen und Subtexten zu hinterlegen
und so bis zuletzt eine Ambivalenz zwischen Banalität und Schrecken zu halten.“
Berliner Zeitung

„Ein verstörender, polanskihafter Zwitter aus Thriller und elegant fotografiertem Arthouse. Hier zeigt sich, wie leichthändig junge deutsche Regisseure mit Genremotiven jonglieren.“
Zitty

Offizielle Homepage