Filmportrait:
Helle Nächte

Filmplakat Helle Nächte

Helle Nächte


"Ein stilles Drama mit eindrucksvollen Bildern, sparsamen Dialogen" ARD-Tagesschau
Deutschland, Norwegen 2017
R: Thomas Arslan, mit: Georg Friedrich, Tristan Göbel (tschick), Thomas Arslan, Marie Leuenberger, Hanna Karlberg
Länge: 86 Min., FSK: 12 J.

SILBERNER BÄR: Bester Darsteller Georg Friedrich - Filmfestspiele Berlin 2017
Der in Berlin lebende Bauingenieur Michael erhält die Nachricht vom Tod seines Vaters. Zusammen mit seinem 14 jährigen Sohn Luis, zu dem er seit Jahren keinen Kontakt mehr hat, reist er zum Begräbnis in die Einsamkeit des nördlichen Norwegens, wohin sich Michaels Vater vor langer Zeit zurückgezogen hatte. Nach dem Begräbnis verbringen Michael und Luis noch einige Tage in der Region. Ihre erste gemeinsame Reise, von der sich Michael erhofft, seinem Sohn näher zu kommen, gestaltet sich schwieriger als erwartet.

"Ein stilles Drama mit eindrucksvollen Bildern, sparsamen Dialogen"
ARD-Tagesschau

"Endlich einmal genug Zeit, um den großartigen Georg Friedrich zu beobachten (der für die Rolle den Silbernen Bären gewonnen hat), sein Österreichisch zu genießen, das jeden belanglosen Satz in ein Granteln ganz eigener Poetik verwandelt."
FAZ am Sonntag

„Bildstarkes Zwei-Personen-Charakterstück
SZ

„Seh-Erlebnis:… eindrucksvolle Bilder … wunderbare Hauptdarsteller“
HAZ

Offizielle Homepage