Weitere Seiten:

Kartenbestellung

Telefon: 0511 / 317802

Newsletter

Anmeldung für unseren Filmkunstkino-Newsletter:

Ihre E-Mail Adresse
Anmelden Abmelden

Vor und nach dem Kino

Filmportrait:
Der Wein und der Wind

Filmplakat Der Wein und der Wind

Der Wein und der Wind


„Lebensechte Dialoge und Figuren
manchmal lustig, manchmal rĂŒhrend, einfach ein schöner Film“ - Moma ARD
Fr 2017
R: Cédric Klapisch, mit: Pio Marmaï, Ana Girardot, François Civil
Länge: 114 Min., FSK: 0 J.

Bewegendes, französisches ErzĂ€hlkino ĂŒber die Kunst, das persönliche GlĂŒck zu finden – ein filmischer Hochgenuss!
Mit dem Wandel der Jahreszeiten folgt Regisseur CĂ©dric Klapisch („LÂŽAuberge espagnole“-Trilogie, „So ist Paris“) dem Beziehungsgeflecht dreier ungleicher Geschwister.
Es ist SpĂ€tsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der 30-jĂ€hrige Jean kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurĂŒck. Seine Geschwister Juliette und JĂ©rĂ©mie, die das Gut in der Zwischenzeit aufrecht erhalten haben, können jede UnterstĂŒtzung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch ĂŒber die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam mĂŒssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergefĂŒhrt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht


"Eine Mischung ... aus kulturellem und familiÀren Clash....(hat) etwas vom Eigensinn der französischen Provenz."
FAZ am Sonntag

"In ihren Weinen werden die Verstorbenen noch einmal lebendig. Klapisch inszeniert diesen Abschied als Moment des Verstehens. Plötzlich ergibt alles einen Sinn. Im Wein spiegeln sich eben nicht nur das Wetter und der Boden, er offenbart zugleich auch die Persönlichkeit seines Schöpfers. Im idealen Fall werden Mensch und Natur, Fortschritt und Tradition in ihm eins."
epd Film

„Ein selten unsentimentaler, ergreifender und dokumentarischer Film ĂŒber Tradition und Erbe und die wundersame TĂ€tigkeit des ‚Weinmachens‘.“
Hamburger Abendblatt

„Weiterwinzern oder verkaufen? Drei Geschwister ringen um die Zukunft des elterlichen Erbes
Bewegend erzĂ€hlte, großartig fotografierte Geschwistergeschichte“
Hamburger Morgenpost

„Lebensechte Dialoge und Figuren
manchmal lustig, manchmal rĂŒhrend, einfach ein schöner Film“
Moma ARD

„Es wird viel getrunken, gestritten, genossen und durch malerische Weinberge geschweift. Einfach schön. Hach, die Franzosen, sie können's einfach“
Stern

Offizielle Homepage


Spielzeiten:

MI
16.08.
16:15
20:45
DO
17.08.
16:15
20:45
FR
18.08.
16:15
20:45
SA
19.08.
16:15
20:45
SO
20.08.
16:15
20:45
MO
21.08.
16:15
20:45
DI
22.08.
16:15
20:45
MI
23.08.
16:15
20:45