Filmportrait:
PIO

Filmplakat PIO

PIO


"glaubwürdig...aufwühlend...mitreissend geraten Carpignanos Einblicke in eine raue, triste und zugleich zutiefst menschliche Parallelgesellschaft" - Berner Zeitung
Ital. 2017
R: Jonas Carpignano, mit: Pio Amato, Koudous Seihon, Damiano Amato
Länge: 120 Min., FSK: 12 J.

Im kalabrischen Gioia Tauro fließen die Kulturen ineinander, weil sie nicht anders können – und das verläuft nicht immer reibungslos.
Der 14jährige Pio wächst in einer italienischen Küstenstadt zwischen den italienischen Dorfbewohnern, den Geflüchteten aus Afrika und der Roma-Community auf. Sein großes Vorbild ist sein großer Bruder Cosimo, der sich mit Gaunereien durchschlägt und Pio immer noch wie ein Kind behandelt. Als Cosimo spurlos verschwindet, wird Pios Leben auf eine harte Probe gestellt.

"Eine filmreife Entdeckung. Der einfühlsame ­Spielfilm «Pio» erzählt vom rauen Leben eines Roma-Jugendlichen in Süditalien. Der grossartige Hauptdar­steller Pio Amato spielt dabei im Grunde sich selbst."
Berner Zeitung

"Jonas Carpignano begleitet in seinem quasidokumentarischen Film «Pio» einen Vierzehnjährigen in dessen Welt einer italienischen Roma-Grossfamilie. Das ist bewegend und bestürzend zugleich."
NZZ

Offizielle Homepage