Filmportrait:
GUNDERMANN

Filmplakat GUNDERMANN

GUNDERMANN


"Faszinierendes Portrait...einer der reichsten, differenziertesten, tollsten Filme über die DDR. Und vielleicht der beste, den Dresen je gemacht hat." Spiegel.de
D 2018
R: Andreas Dresen, mit: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Milan Peschel, Kathrin Angerer
Länge: 127 Min., FSK: 0 J.

Ein starkes Stück deutsches Kino über Lebenslügen, Verdrängung und Stasiaufarbeitung.
Nach SOMMER VORM BALKON, Wolke 9 und HALT AUF FREIER STRECKE der neue Film von ANDREAS DRESEN!
GUNDERMANN erzählt von einem Baggerfahrer in der DDR, der Lieder schreibt und es bis ins Vorprogramm von Bob Dylan und Joan Baez schafft. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. GUNDERMANN ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. GUNDERMANN ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit.
Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen in GUNDERMANN einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit.

"Gerhard Gundermann ... ist bei diesem Regisseur in guten Händen."
HAZ

"Faszinierendes Portrait...einer der reichsten, differenziertesten, tollsten Filme über die DDR. Und vielleicht der beste, den Dresen je gemacht hat."
Spiegel.de

"Ein bewegender Film"
ZDF heute journal

Offizielle Homepage


Spielzeiten:

DO
18.10.
16:15
FR
19.10.
16:15
SA
20.10.
16:15
SO
21.10.
16:15
MO
22.10.
16:15
DI
23.10.
16:15
MI
24.10.
16:15