Filmportrait:
Liebe will gelernt sein

Filmplakat Liebe will gelernt sein

Liebe will gelernt sein


Erich Kästners ZU TREUEN HÄNDEN verfilmt
D 1963
R: Kurt Hoffmann, mit: Götz Georgem Barbara Rütting, Martin Held, Loni von Friedl, Grit Böttcher, Charles Regnier, Ilse Pagé, Ralo Wolter u.a.
Länge: 88 Min., FSK: 16 J.

Ilse Lehmbruck ist besorgt: Ihr Sohn Hansgeorg zeigt so gar kein Interesse an Frauen, sondern widmet sich mit ganzem Herzen seinem Medizinstudium. Auch hier will er nicht Frauenarzt werden, sondern als Kinderarzt seine Brötchen verdienen. Bevor aus Hansgeorg noch ein Muttersöhnchen wird, schickt ihn Mutter Ilse zur Untermiete zu seinem Onkel Christoph Mylius nach München, der als Schriftsteller sein Geld verdient. Hier soll er behutsam in die Welt der Erwachsenen und vor allem die der Frauen eingeführt werden.

Christoph Mylius ist der Liebling der Frauen, trifft er mit seinen Romanen doch in ihre Herzen. Privat führt er eine lange Zeit eher geheim gehaltene Beziehung zur erfolgreichen Schauspielerin Hermine und muss sich gegen die vorsichtigen Avancen seiner Sekretärin Dora wehren.
Schnell wird deutlich, dass Hansgeorg seine Hintergedanken hatte, als er bei Onkel Christoph einzog...