Filmportrait:
Das Lied in mir

Filmplakat Das Lied in mir

Das Lied in mir


D 2010
R: Florian Cossen, mit: Jessica Schwarz, Michael Gwisdek, Rafael Ferro
Länge: 95 min., FSK: 12

Deutscher Filmpreis Lola 2011 - Beste darstellerische Leistung-weibliche Nebenrolle und Beste Filmmusik!
Die junge Deutsche Maria hört bei einer Zwischenlandung in Buenos Aires ein spanisches Kinderlied und bricht zusammen. Maria hat nie Spanisch gelernt und erkennt doch das Lied.
Fast 30 Jahre hat ein Lied in Maria geschlafen, das nicht in den Teil von Marias Leben passt, an den sie sich erinnert.
Als Marias Vater Anton davon erfährt, dass Maria sich an ein spanisches Lied erinnert, reist er sofort zu ihr nach Argentinien. Instinktiv will er seine Tochter vor der Vergangenheit beschützen. Als sich Vater und Tochter in Buenos Aires gegenüberstehen muss Anton erkennen, dass er noch nie so nah daran war seine Tochter für immer zu
verlieren.
Maria ringt mit Anton um eine gefährliche Wahrheit und Anton ringt mit der Vergangenheit um seine Tochter.
Das Lied in mir ist einer von diesen Filmen, die aus dem Nichts kommen und einen atemlos zurücklassen. Der stärkste Film im diesjährigen Wettbewerb von Montreal.“
The Hollywood Reporter
„Ein solides Drama das eine historische Tragödie mit einer starken Vater Tochter Geschichte öffnet. Intelligent und kraftvoll erzählt … mit einer Jessica Schwarz deren unterkühlte Nachdenklichkeit für die Empathie des Zuschauers ideal ist.“ Variety
„Eine herausragende Produktion … Ein starker Erstling … verzichtet auf Schwarzweiß-Malerei, betont stattdessen die heiklen Zwischentöne.“ Zitty
„Erobert das Herz des Publikums im Sturm. Ein bewegendes Drama mit Starbesetzung.“
BR-online

Offizielle Homepage