Filmportrait:
Jeder stirbt für sich allein

Filmplakat Jeder stirbt für sich allein

Jeder stirbt für sich allein


Hans Falladas wiederentdeckter Bestseller verfilmt...
BRD 1976
R: Alfred Vohrer, mit: Hildegard Knef, Carl Raddatz, Heinz Reinike, Brigitte Mira u.a.
Länge: 106 Min, FSK: 16

Hans Falladas wiederentdeckter Bestseller über zwei einfache Menschen im deutschen Widerstand eindrucksvoll verfilmt mit HILDEGARD KNEF, CARL RADDATZ, HEINZ REINIKE, BRIGITTE MIRA u.a.
Als der einzige Sohn von Otto und Anna Quangel 1940 in Frankreich fällt, engagiert sich das bis dahin unpolitische Berliner Handwerkerehepaar gegen das Nazi-Regime. Sie beginnen eine Postkarten-Aktion gegen Hitler; als die Gestapo ihnen auf die Spur kommt, müssen sie ihren Mut mit dem Leben bezahlen
Hans Falladas letztes großes Werk „Jeder stirbt für sich allein“ liegt jetzt erstmals ungekürzt vor und ist 60 Jahre nach seinem Erscheinen ein Bestseller. 1947 hatte man in der DDR aus politischen Gründen verändernd eingegriffen.
Dieser Roman ist, anders als es der Autor über seinen Stoff sagte, nicht völlig trostlos. Er handelt allerdings vor allem von Bösartigkeit und ihrer Auswirkung auf das normale Leben.

Offizielle Homepage