Filmportrait:
STELLA. Ein Leben

Filmplakat STELLA. Ein Leben

STELLA. Ein Leben


"...erzählt die atemberaubende wie erschütternde Geschichte einer jungen Frau, die – konfrontiert mit dem brutalen System eines Verbrecherstaats – keinen anderen Ausweg findet, als andere und damit auch sich selbst zu verraten." Spiegel
D 2023
R: Kilian Riedhof, mit: Paula Beer (Roter Himmel, Poll), Jannis Niewöhner (JE SUIS KARL, NARZISS & GOLDMUND), Katja Riemann (Rosenstrasse, Die Apothekerin)
Länge: 121 Min., FSK: 16 J.

Nach SEIN LETZTES RENNEN der neue Film von Regisseur Kilian Riedhof.
PAULA BEER, JANNIS NIEWÖHNER und KATJA RIEMANN in einer unglaublichen Geschichte über eine Jüdin, die während des Zweiten Weltkriegs als Denunziantin für die Gestapo arbeitete und untergetauchte Juden aufspürte.
Die Geschichte der 18-jährigen Stella Goldschlag, die von einer Karriere als Swing-Sängerin am Broadway träumt, sich nach Glück und Anerkennung sehnt. Doch Stella ist Jüdin und lebt im nationalsozialistischen Berlin. Sie entgeht zusammen mit ihren Eltern nur knapp der Deportation, taucht unter und lernt den draufgängerischen Passfälscher Rolf kennen. Die beiden werden zu einem skrupellosen Duo auf dem Schwarzmarkt, bis sie von der Gestapo geschnappt werden. Um sich und ihre Eltern zu retten, fängt Stella an, für die Gestapo zu arbeiten. Sie soll untergetauchte jüdische Mitbürger aufspüren und denunzieren...

„Paula Beer ist großartig in der zutiefst ambivalenten Rolle“
ZDFmoma, Peter Twiehaus

"Packend"
HAZ



Spielzeiten:

SA
02.03.
15:45
SO
03.03.
15:45
MO
04.03.
15:45
DI
05.03.
15:45
MI
06.03.
15:45