Filmportrait:
Kahlschlag - Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder

Filmplakat Kahlschlag - Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder

Kahlschlag - Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder


D 2011
R: Marco Keller
Länge: 82 min

Die Auswirkungen der Globalisierung auf die einst dichten Wälder im Amazonas. Eine Reise ins Detail und eine Begegnung mit Vertriebenen beim Versuch, in ihren zerstörten Lebensraum zurückzukehren.
KAHLSCHLAG - Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder erzählt eindrucksvoll von den Auswirkungen einer intensiven und exportorientierten Landwirtschaft auf die Menschen Brasiliens und gibt dem Zuschauer Raum, sich das Thema selbst zu erschließen. Die Protagonisten sprechen von ihrem Schicksal, der Ausbeutung, der Zerstörung ihrer Natur, der Ansiedelung multinationaler Agrargroßkonzerne, aber auch von dem Kampf gegen die Umstände ihres momentanen Daseins.
Dabei bleibt der Film nicht negativ, sondern bietet vielfältige Lösungsansätze zu den gezeigten Problemen. Die Brücke, die dabei geschlagen wird, reicht bis nach Europa und kann dem Zuschauer hier neue Lebensstrategien eröffnen. KAHLSCHLAG - Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder ist damit ein Film, der trotz seiner höchst komplexen Thematik zu berühren versteht und der das Potential für eine gesellschaftliche Diskussion in sich trägt.

Offizielle Homepage