Filmportrait:
Noomi Rapace: BABYCALL

Filmplakat Noomi Rapace: BABYCALL

Noomi Rapace: BABYCALL


Norwegen/Schweden 2011
R: Pål Sletaune , mit: Noomi Rapace, Kristoffer Joner, Vetle Qvenild Werring
Länge: 96 Min., FSK: 16

Eine schauspielerisch auftrumpfende Noomi Rapace (Verblendung-Verdammnis-Vergebung)- als Frau zwischen Wahn und Wirklichkeit, realer und surrealer Welt.
Dabei geht um die Frage, wie viel ein Mensch ertragen kann, und wie weit sich ein Individuum, hier die allein erziehende Anna, eine eigene Welt schafft.
Eine junge Frau will mit ihrem Sohn ein neues Leben anfangen und zieht in einen anonymen Wohnblock. Ein Babyphon ermöglicht ihr ständigen Kontakt zum Achtjährigen im Nebenzimmer. Nur hört sie nächtens nicht nur den Jungen...
Zwischen Psychothriller und Psychodrama verwischt Pal Sletaune die Grenzen zbd führt auf falsche Fährten. Auch die zarte Freundschaft zwischen Mutter und Babyphonverkäufer ist zum Scheitern verurteilt, zu stark kämpft die vom Schicksal gezeichnete Frau gegen die Schatten der Vergangenheit. Außergewöhnlich ist die Performance von Millennium-Star Noomi Rapace.

Offizielle Homepage