Filmportrait:
Quellen des Lebens

Filmplakat Quellen des Lebens

Quellen des Lebens


D 2012
R: Oskar Röhler, mit Jürgen Vogel, Meret Becker, Moritz Bleibtreu, Lavinia Wilson, Steffen Wink, Kostja Ullmann, Sonja Kirchberger, Thomas Heinze u.a.
Länge: 173 Min (+1,-€), FSK: 12

Jürgen Vogel, Meret Becker und Moritz Bleibtreu in dem neuen Film von Oskar Röhler (Die Unberührbare). Ein großes filmisches Gemälde verschiedener Epochen der jungen Bundesrepublik.
Deutschland 1949. Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, die Soldaten kehren heim. Erich Freytag (Jürgen Vogel) erkennt seine Heimat nicht mehr wieder, denn die sehr junge Bundesrepublik kümmert sich nicht um ihre ehemaligen Kriegshelden. Mit seiner neugeründeten Gartenzwergfabrik wird er Teil des Wirtschaftswunders . Die Idylle hält nicht lange, seine Frau hat eine Affäre mit der Nachbarin und sein Sohn Klaus (Moritz Bleibtreu) geht seiner eigenen Wege. Einige Jahre später ist Klaus Dichter und verliebt sich in Gisela Ellers (Lavinia Wilson). Nach einer stürmischen Liebesnacht ist Gisela schwanger und Klaus ist endlich wieder Teil einer intakten Familie. Doch auch dieser Friede ist nicht von langer Dauer, denn Gisela feiert große Erfolge als Autorin und kümmert sich fortan nicht mehr um ihren gemeinsamen kleinen Sohn Robert Freytag. Einige Jahre später trifft Robert (Leonard Scheicher) das Nachbarsmädchen Laura Werner (Lisa Smit) wieder. Es ist die Zeit der freien Liebe, doch Robert hat nur Augen für Laura. Doch wird diese Liebe halten?

Offizielle Homepage