Filmportrait:
CAMILLE - verliebt nochmal

Filmplakat CAMILLE - verliebt nochmal

CAMILLE - verliebt nochmal


"...ein magisches Stück Kino..." Neue Presse
Fr 2012,
R: Noémie Lvovsky, mit: Noémie Lvovsky (Familientreffen mit Hindernissen), Jean-Pierre Léaud (Sie küßten und sie schlugen ihn, Die amerikanische Nacht), Mathieu Amalric (Schmetterling und taucherglocke, Die Günstlinge des Mondes)
Länge: 115 Min., FSK: 12

Ein amüsantes, tragikomische Chaos voller Verwirrungen und Irrungen.
Camille hat es nicht leicht. Als Schauspielerin besetzt man sie nur in drittklassigen kleinen Rollen, und ihr Mann Eric hat sie nach 25 Jahren Ehe verlassen. Die erwachsene Tochter will Silvester nicht mehr mit Mama feiern. Aber Camille lässt sich nicht unterkriegen. Eric geigt sie die Meinung und vertreibt gekonnt einen potentiellen Käufer für die immer noch gemeinsame Wohnung. Und auch auf der Silvesterparty ihrer Freundin ist sie keine Frau von Traurigkeit. Nach der rauschenden Partynacht geschieht plötzlich etwas Seltsames: Camille wacht im Krankenhaus auf und ist zurück in der Vergangenheit. Man schreibt das Jahr 1985 und Camille steht noch ein Mal kurz vor ihrem 16. Geburtstag...

"...ein magisches Stück Kino über Vergangenheit und Gegenwart, Hoffnungen und Verluste, Erwartungen und Schatten verlorener Träume. Lebensklug und realistisch, träumerisch und alptraumhaft - und das alles in poppiger Verpackung."
Neue Presse

Offizielle Homepage