Filmportrait:
STILLER SOMMER - Komische Szenen einer Ehe in Südfrankreich

Filmplakat STILLER SOMMER - Komische Szenen einer Ehe in Südfrankreich

STILLER SOMMER - Komische Szenen einer Ehe in Südfrankreich


"...ein sehr spannender und ungewöhnlicher Film...hervorragende Besetzung" Deutschlandfunk
D 2013
R: Nana Neul (Mein Freund aus Faro), mit: Dagmar Manzel (Nach 5 im Urwald, Klemperer), Ernst Stötzner (Was bleibt), Marie Tietjen, Victoria Trauttmansdorff (Bella Martha)
Länge: 88 Min., FSK: 12 J.

Der Publikumsliebling vom letzten Filmfest München irgendwo zwischen WAS BLEIBT, ALLE ANDEREN und den Filmen von Eric Rohmer! Grandiose Bilder und der Sog einer fesselnden Geschichte über geistige und körperliche Liebe, Zuneigung und den Wert der Freundschaft fesseln den Betrachter von der ersten bis zur letzten Minute. Grandios in ihren Rollen übezeugen DAGMAR MANZEL (Die Apothekerin), ERNST STÖTZNER (Was bleibt) und wieder einmal die wunderbare VICTORIA TRAUTTMANSDORFF (Hannah Arendt).
Kristine ist in ihrer Ehe nicht glücklich. Sie zieht sich in das Ferienhaus der Familie nach Frankreich zurück. Leidenschaften knallen aufeinander, Lebens- und Liebeslügen dringen durch. Deutsches Kino mit französischem Flair, bei dem es einer/einem die Sprache verschlägt.

"Elegant gespielte, komische bis verstörende Szenen einer Ehe und eines spektakulär missglückten Sommerurlaubs."
DER SPIEGEL

"Regisseurin und Drehbuchautorin Nana Neul ist... ein sehr spannender und ungewöhnlicher Film geglückt, der von einer sehr gelassenen fröhlichen Grundstimmung durchzogen ist. Gerade auch im Vergleich zu den üblichen Beziehungsstoffen des deutschen Kinos wirkt er untypisch in seiner heiteren Leichtigkeit, seinem Charme, den nicht zuletzt die Tatsache ausmacht, dass hier endlich einmal ein Film seinem Publikum keine Lektionen erteilen will....hervorragende Bestzung."
Deutschlandfunk

Offizielle Homepage