Filmportrait:
Was geschah mit Bus 670?

Filmplakat Was geschah mit Bus 670?

Was geschah mit Bus 670?


"In jeder Hinsicht beeindruckend vollendetes Kino"-Screen Daily
Spanien/Mexico 2020, R: Fernanda Valadez, mit: Mercedes Hernández, David Illescas, Juan Jesús Varela
Länge: 97 Min., FSK: 16 J.

Publikumspreis und Drehbuchpreis bei Robert redfords SUNDANCE-Festival.
Bildgewaltiges, emotionales und gesellschaftlich relevantes Erzählkino. Auf eindringliche Weise gelingt dem Film ein Report von einem der gefährlichsten Orte der Welt, der Todeszone in Nord-Mexiko. Einem Niemandsland, in dem Gesetz und Menschlichkeit jeden Wert verloren haben.
Zentral-Mexiko: Zusammen mit einem Freund begibt sich der Teenager Jesús mit dem Bus 670 in Richtung der US-amerikanischen Grenze, durch deren riskante Überquerung sich viele Mexikaner ein besseres Leben versprechen. Später macht sich seine Mutter trotz aller Warnungen auf die Suche nach ihrem Sohn. I

"Ein selbstbewusstes, gelungenes und unverwechselbares Regiedebüt"
Variety

"In jeder Hinsicht beeindruckend vollendetes Kino"
Screen Daily

Offizielle Homepage