Filmportrait:
THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE (1974) - engl. OmU

Filmplakat THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE (1974) - engl. OmU

THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE (1974) - engl. OmU


MIDNIGHT MOVIES - CINEMA OBSCURE
USA 1974
Regie: Tobe Hooper mit Marylin Burns, Gunnar Hansen u.a.
Länge: 83 min., FSK: 18 J.

Ehemaliger dt. Verleihtitel: BLUTGERICHT IN TEXAS.
Früher in Deutschland nur in gekürzter Fassung im Kino und bis 2011 immer und immer wieder indiziert.
Filmische Obskuritäten aus der Aservatenkammer der Filmgeschichte: Im Rahmen des CINEMA OBSCURE präsentieren wir Nischenfilme für ein Nischenpublikum: Horror, Science Fiction, Fantasy, Trash und Experimentelles.

The Texas Chainsaw Massacre wurde als krank, pervers und gewaltverherrlichend abgestempelt, von der Kirche angegriffen, von Regierungen verboten und seinerzeit nur von den mutigsten Kritikern als der Film, der Horror neu definierte gewürdigt.

Das Blutgericht in Texas hat das Publikum weltweit gespalten, schockiert und verblüfft, einen Maßstab in seinem Genre gesetzt und die Weichen neu gestellt. 1974 ließ Autor, Regisseur und Produzent Tobe Hooper seine düstere Vision auf die Menschheit los eine Geschichte über fünf junge Freunde, deren unschuldige Fahrt ins Grüne an einem Sommernachmittag zum schrecklichen Alptraum wird. Für eine ganze Generation avancierte Leatherface zur Horror-Ikone und der Film zum Kult.

Tobe Hoopers Kettensägenmassaker bleibt ein Meilenstein des Exploitation-Kinos und zählt auch heute noch zu den Furcht einflößendsten Horror-Filmen aller Zeiten … Über 25 Jahre nach der Beschlagnahme des Klassikers ist “The Texas Chainsaw Massacre” nun erstmals wieder völlig legal und in nie da gewesener Bild- und Tonqualität zu sehen.

THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE feierte jüngst auf dem SXSW-Festival in Austin/Texas eine kleine Wiederaufstehung: Zum 40. Jubiläum hat man sich die Mühe gemacht, den Original-Kamera-Umkehrfilm hochwertig neu zu produzieren (unter Aufsicht des Regisseurs).

Offizielle Homepage